Agiles Marketing: Nur ein Trend oder ein besserer Weg zu erfolgreichem Marketing?

06052019-AgileMarketing-Workshop

Schneller, flexibler, direkter: Agiles Marketing bindet alle mit ein und agiert dynamisch.

Das erwartet Sie in diesem Beitrag:

Worin unterscheidet sich das klassische Marketing zum Agile-Konzept?

Warum spielt Digitalisierung im Marketing eine bedeutende Rolle?

Und was sind die Kriterien für agiles Marketing?


Worin unterscheidet sich das klassische Marketing vom Agile-Konzept?

Was ist eigentlich „agil“? Der Begriff bedeutet im Lateinischen „flink, wendig, beweglich“: Alles Eigenschaften, die wir auf das uns bekannte Marketing anwenden wollen. Aber warum ist langfristige Planung im Marketing und weites Vorausschauen nicht mehr gewünscht? – Ganz einfach: Spontane Ideen und kurzfristige Bedarfsänderungen, etwa durch Innovationen, können in einen festgelegten Plan nicht mehr untergebracht werden.

In Zeiten der Digitalisierung sind schnelle, flexible Maßnahmen besonders gefragt – agil eben. Viele große Unternehmen haben jedoch eine feste Struktur und meist einen festen Rhythmus für ihre Abläufe. Das ist nicht prinzipiell schlecht. Nur „Silo-Strukturen“ – vertikal aufgebaute, undurchlässige Hierarchien. Das kann sich auf Kampagnen, Projekte oder allgemeine Arbeitsabläufe beziehen.

Diese verankerten Strukturen signalisieren uns, dass alles – wie bei einer Uhr – nur nach dieser strikten Abfolge funktioniert. Einen kürzeren Weg, den Zeiger zu bewegen, gibt es in „klassisch aufgebauten“ Hierarchien nicht.

Was fehlt uns bei diesen festen Strukturen? Genau unsere wichtigsten Komponenten: Flexibilität und Agilität. Diese positiven Kennzeichen aus dem agilen Arbeiten, wie crossfunktional besetzte Teams oder eben flache Hierarchien, garantieren für schnelle Entscheidungen. Aber warum ändern Unternehmen nicht einfach ihre Marketing-Strategie und lassen veraltete Methoden hinter sich?  

Was sich so einfach anhört, erfordert Zeit, eine klare Vorstellung der Umsetzung und Mut zur finalen Umsetzung. Seine festen Gewohnheiten zu ändern, fällt vielen Menschen, vom Teammitglied bis zum Management, schwer. Routine und geregelte Abläufe geben uns das Gefühl von Sicherheit und Selbstvertrauen.

Neue Wege im Unternehmen einzuschlagen, kann anfangs Verunsicherung erzeugen, aber ein agiler frischer Wind kann einiges in Ihrem Arbeitsalltag zum Positiven drehen.


Mit Agilität in Ihrem Marketing kann sich folgendes verbessern:

  • Die Kommunikation in Ihrem Team geht einen kürzeren und somit schnelleren Weg
    • Ihre Entscheidungen werden gemeinsam getroffen. Gegenseitige Inspiration hilft.

  • Änderungen können schneller umgesetzt werden:
    • Es gibt im agilen Marketing keinen festgeschrieben Langzeit-Plan, der eins zu eins umgesetzt wird. Es besteht ein festes Ziel, aber auch kleine Zwischenstationen, die je nach Situation angepasst werden können.
  • Die Produktivität und Motivation Ihrer Mitarbeiter wird durch Agilität steigen:
    • Neue Ideen sind gefragt und werden ernsthaft diskutiert. Ihr Team gestaltet den Weg, der zum Ziel führt, selbst. Alle haben die Möglichkeit, sich einzubringen.
  • Benötigte Anforderungen für Projekte oder Kampagnen werden flexibler umgesetzt:
    • Über Ihr Unternehmen wird gerade getwittert? Es gibt gerade einen neuen Trend im Netz, der auf Ihr Projekt passt? Sie möchten vor den Mitbewerbern in den Sozialen Berufsnetzwerken wahrgenommen werden? Agiles Marketing konzentriert sich auf den Moment. Alles, was gerade aktuell oder neu ist, kann helfen, die Aufmerksamkeit auf Ihre Firma zu lenken.

Veränderungen im Arbeitsalltag können anfangs auf Widerstand stoßen, wenn die Mitarbeiter das als schwierig oder bedrohlich wirkend empfinden. Die Sorge vor dem Scheitern sitzt Ihnen als Verantwortlichem eines Unternehmens oder Projekts sicherlich besonders im Nacken.

Agiles Marketing ermöglicht Ihnen jedoch, einen neuen Weg einzuschlagen, wenn Sie merken, dass der aktuelle Kurs nicht funktioniert. Zudem sind Sie bei diesem Konzept nicht mehr der alleinige Impulsgeber, sondern die Ideen Ihrer Leute fließen mit ein. Agilität heißt, beweglich zu bleiben und auf aktuelle Umstände gezielt reagieren.

 

Worauf setzt agiles Marketing?

Des Pudels Kern beim agilen Marketing sind bekannte und seit Jahrzehnten bewährte Methoden:

Scrum ist ein sehr wichtiges agiles Tool, das meistens für größere Abschnitte in Projekten eingesetzt wird. Der Begriff stammt aus dem Sportbereich, genauer gesagt vom Rugby: Ob ein Team den Sieg nach Hause holt, zeigt sich, wenn die Zusammenarbeit stimmt. Dazu gehören Spontanität und die Fähigkeit, sich auf dem Spielfeld jeder Situation anzupassen.

Außerdem sind regelmäßige Meetings wichtig, um die aktuelle Lage und die nächsten Schritte im Team zu besprechen. Das ist sehr vergleichbar mit agilen Arbeitsprozessen.

Im übertragenen Sinn ist nun die zugegebenermaßen ziemlich dynamische VUCA-Welt Ihr Spielfeld.

Im Gegensatz zu Scrum, das sich bei der Planung immer am großen Ziel orientiert, konzentriert sich die Methode Kanban auf die kleinen Erfolge auf dem Weg, auf die kleinen erreichten Arbeitsabschnitte.

Kanban stammt aus der Produktionsprozesssteuerung eines japanischen Autobauers. Es ist ein Planungssystem mit dem Ziel, jede einzelne Stufe im Prozess optimal zu steuern. Kanban vermeidet, dass mehrere Projekte parallel laufen. – Warum ist das ein Vorteil? Sie können Ihre Mitarbeiter gezielter auf bestimmte Aufgaben verteilen und vermeiden Engpässe.


Für wen ist agiles Marketing gedacht?

Kurz gesagt: Eigentlich für jeden. Agiles Marketing kann prinzipiell auf jedes beliebige Unternehmen passend zugeschnitten werden. Für viele Start-ups und kleinere Firmen ist die Umstellung auf agiles Marketing besonders einfach. Dort bremsen zudem meist noch keine festgefahrenen Strukturen oder strenge Silo-Hierarchien die Agilität aus. Eine ideale Voraussetzung für agiles Marketing.

Warum sind flache Hierarchien eine gute Voraussetzung für ein agiles Marketing? Um schnelle Entscheidungen für Ihre Projekte zu treffen, brauchen Sie kurze Kommunikations- und Entscheidungswege: Wenn Ihre Mitarbeiter beispielsweise die Möglichkeit haben, genau in diesem Moment mit einem Hashtag auf Ihre Firma aufmerksam zu machen, dann brauchen sie jetzt das Okay der Vorgesetzten und nicht in zwei Tagen. Agiles Marketing lebt von Schnelligkeit.


Warum spielt agiles Marketing eine größer werdende Rolle?

Agiles Marketing ist praktisch und erweist sich als hilfreich, wenn Sie den Grundgedanken dahinter verinnerlicht haben. Sie haben beispielsweise ein festes Ziel in Ihrer Marketing-Kampagne, das es zu erreichen gilt. Aber der Weg dorthin bleibt wandelbar.

Der größte Vorteil des agilen Marketing ist – wie bereits erwähnt – das schnelle Reagieren auf Veränderungen in Ihrem Umfeld: Was passiert gerade auf Instagram, Facebook oder Twitter? Jeder neue Trend kann Ihnen helfen, gezielt auf sich aufmerksam zu machen. Geben Sie Einblicke auf das, was Sie gerade machen, und beziehen Sie das virtuelle Umfeld zum Beispiel mit Umfragen ein.


Wozu der ganze Aufwand?

Vielleicht fragen Sie sich gerade, warum Sie das alles machen sollen oder worin der konkrete Nutzen von Agilität mit alldem, was dazugehört, liegt. Wir zeigen Ihnen, dass sich dazu mehrere Aspekte positiv auf Ihre Kunden – und auf Sie selbst und Ihr Team – auswirken.

Menschen sind von Natur aus neugierig. Sie sind interessiert daran, was gerade auf der Welt passiert; besonders in Zeiten, in denen die meisten vernetzt sein wollen. Agiles Marketing ermöglicht es, genau diese Interessen Ihrer Kunden abzudecken.

Regelmäßige Updates oder ein paar Einblicke in den Alltag Ihrer Firma machen Lust auf mehr. Fragen Sie im Netz nach Meinungen, geben Sie Eindrücke von Meetings oder neuen Produkten. Reduzieren Sie die Distanz zu Ihren Kunden und machen Sie sie zum Teil Ihres Marketings: Wer sich eingebunden und wertgeschätzt fühlt, ist interessierter und ist ein Teil vom „Wir-Gefühl“.


Der Kunde steht im Mittelpunkt – besonders im agilen Marketing

Sie arbeiten gerade an einem neuen Produkt? Posten Sie den aktuellen Zwischenstand und fragen Sie in die Runde, was sich Ihr Kunde wünscht oder was verbessert werden könnte. Die Meinung von Außenstehenden hilft Ihnen, Ihre Produkte noch interessanter und passgenauer zu gestalten. Sie können das gesammelte Feedback und die Wünsche der Kunden auswerten und entsprechend darauf reagieren.

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kunden. Was wollen Sie sehen, worüber wollen Sie auf dem Laufenden gehalten werden, was entspricht Ihren Vorstellungen und was würde Sie positiv überraschen?

Genau das sind Fragen, die sich Kunden unbewusst stellen, wenn sie online gehen und nach neuen Produkten suchen. Sie wollen genau das Eine finden, das wie für sie gemacht ist. Orientierung auf dem umkämpften Markt kann für die Kunden eine große Herausforderung sein. – Also stehen Sie bereit als Lotse.

Stellen Sie die wichtigsten Informationen Ihrer Produkte zusammen. Erleichtern Sie Ihren Nutzern die Suche und nennen Sie gute Gründe, gleich bei Ihnen zu bestellen. Fragen Sie sich, was Sie selbst davon überzeugen würde, dieses Produkt zu kaufen.

Sie können auch eine Umfrage durchführen, um konkrete Beispiele zu bekommen. Werten Sie sie anschließend sorgfältig aus und gehen Sie auf die Wünsche Ihrer Follower ein. Genau das ist das Schöne am agilen Marketing: Sie können nach Feedback von Ihren (potentiellen) Kunden fragen. Sie brauchen Entscheidungen nicht mehr alleine zu treffen. Nutzen Sie die Nähe, die sie zu Ihren Kunden haben, und stellen Sie eine persönliche(re) Verbindung zu ihnen her.

Unabhängig davon, ob Sie nach der Meinung für ein neues Shampoo, einen Staubsauger oder eine Dienstleistung fragen: Überlegen Sie zusammen mit Ihrem Team, was gut für Ihren Kunden wäre und setzen Sie das Ergebnis um. Lernen Sie aus der Resonanz.


Extratipp:

Obwohl es sehr verlockend klingt, bei jedem neuen Schritt nach Feedback zu fragen, sollten Sie das Endergebnis im Blick haben. Agiles Marketing stützt sich, wie oben erläutert, auf ein konkretes Ziel. Nur die vielen kleinen Schritte, die auf dem Weg dorthin unternommen werden, sind flexibel. Fragen Sie nur nach Änderungen, die Sie auch umsetzen können, sonst enttäuschen Sie Ihre Kunden.

 

Wenn Sie im Zuge der verstärkten Agilität im Marketing verstärkt die Kanäle der Sozialen Netzwerke nutzen möchten, sollten Sie auf den Zeitpunkt achten, wann Sie Ihre Neuigkeiten auf Instagram und Co. posten. Ihre Zielgruppe spielt eine entscheidende Rolle. Haben Sie viele Kunden, die außerhalb Europas leben, sollten Sie die Zeitzonen berücksichtigen. Sonst werden Ihre Posts leicht übersehen, wenn sie etwa für diese Zielgruppe mitten in der Nacht erscheinen und bis zum Morgen schon wieder von anderen Themen verdrängt werden.

Machen Sie sich schlau, ob Ihre Zielgruppe auf den von Ihnen gewählten Social Media Plattformen aktiv ist oder nicht. Ein plakatives Beispiel: Möchten Sie eine Rheuma-Creme auf den Markt bringen? Ihre Zielgruppe wird eher auf Zeitungen oder Flyer in der Post reagieren als durch Werbung auf Instagram. Für agiles Marketing wird eine entsprechende Recherche vorausgesetzt, damit Sie zum richtigen Zeitpunkt und über den besten Kanal Ihre passende Zielgruppe erreichen.


Agiles Marketing und Digitalisierung

Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren stark an Dynamik zugelegt – und es scheint kein Ende in Sicht. Die Marktteilnehmer vernetzen sich intensiver und tauschen Meinungen aus. Einer der vielen Gründe, warum Agiles Marketing in diesem Bereich punktet: Über die Social Media-Plattformen können Sie bequem Ihre Zielgruppe erreichen und festlegen, in welchem Umkreis Ihre Werbung erscheinen soll. Mit Keywörtern und Hashtags wird Ihre Werbung von möglichen Interessenten gefunden. Und Sie machen auf sich aufmerksam, ohne viel finanziellen Aufwand zu betreiben.  

Für den Verbraucher wurde durch die stärkere Nutzung von Smartphones vieles einfacher und unkomplizierter. Man hat ganz rasch mal eben von unterwegs aus etwas bestellt oder eine Recherche zu verschieden Anbietern einer Dienstleistung gemacht. Womöglich gibt es aber von einem Produkt ein Dutzend verschiedener Anbieter – und aus einer kleinen Recherche wird eine große: Neue Marken und Möglichkeiten überfluten den Markt und machen es dem Kunden schwerer, eine passende Auswahl zu treffen. Auch für Ihr Unternehmen wird es deutlich komplizierter, sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben.

In dieser Situation sollten Sie agiles Marketing einsetzen. Analysieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden und vereinfachen Sie die Suche für das richtige Produkt. Nutzen Sie die Digitalisierung zu Ihrem Vorteil und bauen Sie eine persönliche Verbindung zu Ihren Kunden auf.


Agiles Marketing auf einem Blick

Folgende Vorteile bringt Agiles Marketing mit sich:

  • Schnelligkeit und Flexibilität
    • auf Änderungen oder Wünsche kann sofort reagiert werden und Kommunikationswege werden kürzer.
  • Direktere und neue Wege der Kundenkommunikation
    • Sie können nach Meinungen fragen und bekommen zeitnah Feedback, das sie umsetzen sollten
  • Es ist nicht nötig, eine komplett ausgearbeitete Marketing-Strategie zu haben
    • es gibt ein festes Ziel, aber es werden kleinere Erfolge auf dem Weg dorthin angestrebt
  • Neue Trends können und sollten Sie zu Ihrem Vorteil nutzen
    • Sie haben jederzeit die Möglichkeit, neue Informationen oder Neuigkeiten rund um Ihr Produkt zu bringen
  • Ihr Team wächst mit dem agilem Marketing enger zusammen
    • Die Motivation Ihrer Mitarbeiter wird steigen, da Ihr Team freier ist und mit neuen eigenen Ideen oder dem Kunden-Feedback neue Konzepte mitentwickeln kann. Ein starkes „Wir-Gefühl“ ist ein starker Motor.

 

Agiles Marketing wird immer häufiger ein wichtiger Bestandteil von Vermarktungskonzepten sein und das „klassische“ (vor allem langfristig planende) Marketing ablösen.

Ein Strukturwandel kann dem Ganzen schon eine erste Chance geben. Agiles Marketing und ein offenes Denken sind der erste Schritt für größere Erfolge.

Zu unserem Workshop  "Agile Marketing"

Team Agile Sales Company GmbH