Die 10 beliebtesten Anbieter von CRM-Systeme in Deutschland

Titelbild: Die zehn beliebtesten CRM-Systeme in Deutschland

Um die Digitalisierung von Vertriebsprozessen in Unternehmen voranzutreiben, sind CRM-Systeme heutzutage unerlässlich. 


Was Dich in diesem Beitrag erwartet:

  • Warum Du ein CRM in Dein Unternehmen integrieren solltest 
  • Wie Du die zu Deiner Firma passende Software auswählst   
  • Aufzählung und Beschreibung der zehn beliebtesten CRM-Systeme in Deutschland 

Kurz gesagt 

Die Kund:innen erwarten heutzutage viel Transparenz, einfach zugängliche Informationen und sehr gut ausgebildete Vertriebler:innen. Um diesen Bedürfnissen zu entsprechen ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung mittels CRM unverzichtbar.

Ob Marketing, Vertrieb, Produktmanagement oder andere Abteilungen: Alle Teammitglieder eines Unternehmens müssen mit dem erworbenen CRM-System arbeiten, haben aber oft unterschiedliche Anforderungen. Viele Entscheider:innen sind sich bezüglich der Beschaffung einer zum Unternehmen passenden CRM-Software auch deshalb unsicher.  Für die Anschaffung des geeigneten Systems müssen unter anderem folgende Punkte genauer betrachtet werden: 

  • Benötigter versus angebotener Funktionsumfang.
  • Kompatibilität mit bereits vorhandenen Softwares.
  • Nutzerfreundlichkeit der Gestaltung.

Ein Vergleich der verschiedenen Systeme kann die Entscheidung vereinfachen. Wir beschreiben und erläutern Dir hier zehn Softwares, die in Deutschland Anklang finden.   


Warum Du auf eine Digitalisierung Deines Unternehmens mittels CRM setzen solltest 

CRM-Systeme unterstützen Unternehmen in ihrer Kundenkommunikation, indem sie einen Großteil der Kundenbeziehungen automatisiert steuern. Diese Softwares erleichtern vielen Teammitgliedern ihren Arbeitsalltag, indem sie unter anderem die folgenden Aufgaben übernehmen können:  

  • Tracking und Analyse von vorhandenen Kundendaten 
  • Stärkung der Kundenbeziehung durch automatisierte und personalisierte Kommunikation 
  • Ermittlung des Bedarfs potenzieller Neukunden 
Was ein CRM ist und wie das Tool Dich im Vertrieb und Marketing unterstützen kann, kannst Du 🔗 hier nachlesen. 

Die Digitalisierung von Unternehmen mittels CRM-Systemen ist aufgrund der höheren Kundenansprüche in Zeiten des Internets unerlässlich. Auch Software-Firmen haben diesen Trend erkannt, weshalb eine große Auswahl an unterschiedlichen Systemen mit verschiedenen Funktionen auf dem Markt existiert.   

Was Du bei der Auswahl eines CRM-Anbieters beachten solltest 

Das große Angebot an CRM-Systemen erleichtert Neulingen die Auswahl nicht unbedingt. Daher musst Du Dich bei der Entscheidungsfindung vor allem an den Bedürfnissen Deines Unternehmens orientieren. 

Funktionsumfang prüfen 

Überlege Dir vor dem Kauf, welche Features Du innerhalb Deiner Firma wirklich benötigst. Viele CRM-Systeme setzen ihren Schwerpunkt auf einen bestimmten Bereich. Daher sind nicht alle angebotenen Softwares für jede Unternehmensabteilung geeignet. Fertige am besten in Zusammenarbeit mit den Teams, die die Software später nutzen sollen, eine Liste mit den erforderlichen Funktionen und vergleiche diese mit den Angeboten Deiner favorisierten CRM-Systeme. 

Auf Kompatibilität achten 

Deine Mitarbeiter:innen arbeiten schon mit verschiedensten Softwares? Dann solltest Du darauf achten, dass das eingeführte CRM-System mit Deinen bereits vorhandenen Anwendungen kombinieren lassen. Nur so lassen sich die CRM-Systeme erfolgreich in die IT-Infrastruktur Deines Unternehmens integrieren. Bei einer Kompatibilität können dementsprechend alle Softwarelösungen weiterhin genutzt werden.     

Userfreundlichkeit bewerten 

Allein der Begriff CRM ruft bei Deinen Mitarbeiter:innen Fragezeichen hervor? Gerade bei der Einfindung in neue Softwares ist die Benutzerfreundlichkeit ein wichtiges Argument, da Nutzer:innen ansonsten häufig überfordert sind.  

Wenn Deine Teammitglieder Neulinge im Bereich von CRM-Systemen sind, solltest Du beim Kauf auf die Übersichtlichkeit und die userfreundliche Gestaltung der Software achten. So können sich die Anwender:innen oft schnell selbst zurechtfinden. 

Die Angebote scheinen unendlich und Du bist unsicher, welche CRM-Software die richtige für Dein Unternehmen ist? Kontaktiere uns unter diesem Link und wir beraten Dich gern!  

Virtuelles Gespräch vereinbarenDie 10 beliebtesten CRM-Systeme Deutschlands im Vergleich 

Du hast Dein Kundenbeziehungsmanagement noch nicht digitalisiert, möchtest Dich aber in naher Zukunft damit befassen? Du bist unsicher, in welche der über 350 verschiedenen Softwares Du Dein Geld investieren sollst?  

Wir haben Dir in diesem Beitrag die zehn beliebtesten CRM-Systeme in Deutschland übersichtlich zusammengefasst und genauer erläutert. So kannst Du Unklarheiten ausräumen und die zu Deinem Unternehmen perfekt passende Anwendung finden. 

Statistiken der CRM-Daten von 2020Abb. 01: Statistik von CRM-Daten im Jahr 2020 © Agile Sales Company GmbH

Salesforce – Der Marktführer   

Das kalifornische Unternehmen ist mit seinem System und den zugehörigen Cloud-Plattformen der weltweite Marktführer im Bereich CRM.  

Durch den großen Funktionsumfang, der beispielsweise über 3.000 Tools umfasst und durch optionale Add-Ons erweitert werden kann, ist Salesforce vor allem in Groß- und Mittelstandsunternehmen beliebt. Das CRM-System von Salesforce bietet unter anderem eine eigene Kommunikationsplattform mit dem Namen Chatter, die in ihrem Aufbau der Struktur von Facebook nachempfunden ist.  

Das große Angebot an Integrationen ermöglicht eine personalisierte Anpassung der Anwendung an die Erfordernisse des nutzenden Unternehmens oder Teams. Dementsprechend eignet sich das System nicht nur für den Vertrieb. Viele Integrationen und Add-Ons können auch für das Marketing oder den Support genutzt werden. 

HubSpot – Das umfangreiche Allround-Talent 

Das CRM-System des amerikanischen Software-Konzerns HubSpot bietet für jedes Unternehmen – egal, ob multinationales Unternehmen oder neu gegründetes Start-up – die passende Lösung.   

Der modulare Aufbau der Software ähnelt einer Art Baukasten und ermöglicht eine benutzerfreundliche, passgenaue Abstimmung auf die Bedürfnisse der Anwender:innen. Die Basis des HubSpot-Systems stellt hierbei die Kontaktdatenbank dar. Standardmäßig können in dieser, Funktionen zur Verwaltung der Kontakte oder des Teams angewendet werden. Erweitert werden kann die Software durch die verfügbaren Hubs für die Abteilungen Sales, Marketing und Service sowie Operations und Content-Management (CMS). 

Beim Angebot von HubSpot handelt es sich dementsprechend um ein ganzheitliches System, das die gesamte Customer Journey optimal abbildet. Daher lässt es sich von allen Abteilungen nahtlos nutzen. 

Enthaltene CRM-Features sind beispielsweise innovative Vertriebs-Werkzeuge, die bei der Kundenkommunikation  state of the art sind, da sie immer wieder um neue Funktionen wie umfangreiche Analytics oder das Senden von Videobotschaften erweitert werden.  

Diese Sales-Tools umfassen auch ein Clustering der Kunden und eine automatisierte Angebotserstellung und -verfolgung zur transparenten Abbildung des Kundenverhaltens. So können Vertriebsteams zum Beispiel E-Mail-Tracking betreiben. So können sie nachvollziehen, ob und wann Kund:innen E-Mails geöffnet haben oder wie oft die Angebote mit anderen geteilt worden sind. 

Zudem bietet HubSpot bei Produkten und Dienstleistungen, bei denen die Customer Journey bis zur Entscheidung länger dauert, durch Workflows und Automatisierungen verschiedene Möglichkeiten zur Kundenkommunikation, die auch den Kund:innen Spaß machen. 

Das CRM-System bietet unter anderem Tools wie Vorlagen und automatisierte Deal-Pipelines, sodass Teammitgliedern der Umgang mit einem hohen Arbeitspensum deutlich erleichtert wird.    

Microsoft Dynamics – Das Komplexe 

Die Produkte der Microsoft Corporation werden in nahezu jedem Unternehmen verwendet. Neben den bekannten Anwendungen bietet der Konzern aber auch Business-Lösungen wie unter anderem eine eigene CRM-Software.  

Das Dynamics genannte CRM-System wird häufig genutzt, da Firmen mit den Microsoft-Programmen bereits vertraut sind und Kompatibilitätsprobleme umgangen werden können. Die Software lässt sich sowohl webbasiert über Cloud-Plattformen als auch über eine direkte Einrichtung im Unternehmen vor Ort nutzen.  

Das Funktionsangebot von Microsoft Dynamics CRM ist sehr komplex, da viele verschiedene Möglichkeiten zum Kundenbeziehungsmanagement und Features angeboten werden. Eine enge Zusammenarbeit der einzelnen Unternehmensbereiche mit der IT-Abteilung ist aufgrund dieser Komplexität zwingend notwendig, um das Programm anwenderorientiert nutzen zu können. 

SugarCRM – Das Analysemonster 

Ähnlich wie HubSpot lässt sich auch das kalifornische SugarCRM nach dem Baukasten-Prinzip entsprechend den Unternehmensinteressen gestalten. Das CRM-System ist webbasiert und kann dank einer App auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets genutzt werden. Die angebotenen Funktionen sind sehr umfangreich, weshalb die Software eher für Unternehmen aus dem Mittelstand oder Konzerne geeignet ist. 

In diesen Firmen wird SugarCRM vor allem zu Marketingzwecken eingesetzt, da es vor allem für sein Analyse- und Berichts-Modul, das von Standard-Reports bis hin zu verschiedensten benutzerdefinierten Informationen reicht, bekannt ist.   

Der Code der Software ist frei verfügbar und offen, sodass die Anwendung gängigen Anbietern wie Google, Outlook oder Yahoo den Zugriff auf E-Mail-Funktionen erlaubt. Eine Einbindung von Google-Apps wie beispielsweise dem Kalender ist bei SugarCRM ebenfalls möglich. 

Zoho – Das umfangreich Erweiterbare 

Der indische Software-Konzern Zoho Corporation stellt mit seiner CRM-Software ein browserbasiertes System, das vor allem auf den Bereich Vertrieb ausgerichtet ist.    

Die Anwendung ist Teil einer umfangreichen Produktfamilie und kann daher durch weitere Softwares des Unternehmens ausgebaut werden. So lässt sich ein größerer Umfang an Funktionen erreichen und beispielsweise auch die Buchhaltung über Zoho-Anwendungen führen.  

Durch zur Verfügung gestellte Plug-Ins können verschiedene Konten wie Google-, MS-Office-, Facebook- oder Twitter-Accounts mit der Software verknüpft werden. Auch eine Integration von Business-Apps wie WordPress oder Mailchimp wird durch Add-Ons ermöglicht. 

Der Software-eigene, smarte AI-Assistent „Zia“ stellt bei Nachfrage jederzeit die aktuellen Informationen zu Leads oder Verkäufen bereit und informiert Teammitglieder mit Push-Benachrichtigungen über anstehende Aufgaben oder Vorschläge zur bestmöglichen Kontaktierung von Kund:innen. 

Zum Einstieg in das Programm liefert die Zoho Corporation ein Trainings- und Onboarding-Programm, um die Mitarbeiter:innen im Umgang mit der Software zu schulen. 

Pipedrive – Das Anfängerwerkzeug   

Das gleichnamige CRM-System der estnischen Firma Pipedrive OÜ rollt im Moment den europäischen Markt auf. Das junge Unternehmen stellt bei seinem Programm den Vertrieb ganz klar in den Mittelpunkt seiner Software. Marketing und Service stehen hier eher hinten an. Durch entsprechende Schnittstellen kann dieser Mangel allerdings ausgeglichen werden. 

Die Bedienung und Konfiguration des Systems sind – ähnlich wie bei HubSpot – sehr benutzerfreundlich gestaltet, sodass die Software auch für absolute CRM-Anfänger geeignet ist. Dementsprechend wird beispielsweise der gesamte Vertriebsprozess über eine visualisierte Sales-Pipeline dargestellt. Der chronologische Verlauf von Kundengeschäften kann so ganz einfach nachvollzogen werden.   

Durch die gegebene Usability und die Konzentration auf einen Unternehmensbereich ist das System vor allem für kleinere Sales-Teams geeignet. 

Die entsprechende App ermöglicht einen Zugriff auf die CRM-Software von mobilen Geräten mit iOS- und Android-Betriebssystemen aus. 

Nimble – Das Social Media-Talent   

Die kalifornische CRM-Software Nimble konzentriert sich vor allem auf die Einbindung von Nutzerdaten aus Social Media-Plattformen. In einer einzigen Inbox vereint das sogenannte Social CRM alle Kontaktdaten aus sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, LinkedIn und Google + sowie Informationen aus Tools zur Kommunikation. Hierzu lassen sich vor allem E-Mail-Programme und Skype anführen. 

Nimble verfolgt alle Kontaktpunkte und Customer Journeys von Kund:innen oder Interessierten nach und führt sie den zuständigen Teammitgliedern in einer Softwarelösung gebündelt zu. Über das System kann die Sales-Abteilung diese Daten ganz einfach zentral verwalten, To-dos und Aufgaben erstellen sowie Nachrichten versenden. Die Software ermöglicht Vertriebsteams auch die Teilnahme und aktive Beteiligung an Kundendiskussionen auf Social Media-Plattformen. 

Zusätzlich zur Web-App kann Nimble auch über eine kostenlose iPhone-App bedient werden. Für Smartphones mit anderen Betriebssystemen ist momentan kein mobiler Zugriff möglich.  

CentralStationCRM – Das Schlanke 

Die deutsche CRM-Lösung des Entwicklerteams 42he aus Köln ist speziell auf kleine Unternehmen und (Start-up-)Teams mit wenigen Mitgliedern ausgerichtet. Sie ist hierbei auf die Standard-Features eines funktionierenden Kundenbeziehungsmanagements reduziert, um möglichst einfach bedient werden zu können. 

Die schlanke Software bietet vor allem eine übersichtliche und plausible Kundendatenbank und wird durch einige wenige Tools für die Verwaltung von Terminen und das Projektmanagement ergänzt.   

Durch den Verzicht auf umfangreiche Visualisierungen oder Komfort-Funktionen stellt das CentralStationCRM ein System dar, die auch für Laien in nur wenigen Minuten verständlich nutzbar ist. Dementsprechend ist eine detaillierte Einarbeitung in das Programm nicht nötig. 

Auf CentralStationCRM kann neben dem Browser auch über Android-Geräte zugegriffen werden. Eine App für iOS-betriebene Systeme ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorhanden.   

Freshsales – Das Lead-Tool   

Das CRM-System des Unternehmens freshworks ist vor allem für kleine bis mittelgroße Vertriebsteams geeignet, deren Fokus auf der Generierung und der Qualifizierung von Leads liegt. Wie beim Konkurrenten Pipedrive steht eine Pipeline im Zentrum, die den Sales-Prozess abbildet. 

Eine Besonderheit des Tools stellt die „Freddy“ genannte smarte AI dar. Diese erzeugt durch eine Chatbot-Funktion automatisch neue Leads. Zusätzlich bietet der Assistent auch eine Bewertung von bereits vorhandenen Leads sowie eine Auswertung von bestehenden Daten. 

Außerdem liefert Freshsales eine Bulk-E-Mail-Funktion. Dieses Feature ermöglicht es den Benutzer:innen monatlich bis zu 50.000 Mails, die zuvor mittels Templates oder eigener Vorlagen erstellt worden sind, an vorhandene Kontakte zu versenden. Dies dient vor allem dem Zweck des Erzeugens neuer Conversations.   

Adobe Marketing Cloud – Das B2C-Werkzeug 

Auch der US-amerikanische Software-Konzern Adobe Inc. bietet ein CRM-System an, das sowohl Cloud- als auch Geräte-basiert genutzt werden kann. Dieses ist laut dem Unternehmen  als All-in-one-Lösung für Firmen mit aktiven Marketing-Teams gedacht.  

Die Marketing Suite bietet einen gewaltigen Funktionsumfang und kann durch verschiedene Module ausgebaut werden. So können je nach Bedürfnis des eigenen Unternehmens beispielsweise Komponenten zum Content-Management oder dem E-Mail-Marketing zugebucht werden. Im Basis-Programm sind aber bereits umfangreiche Analyse-Tools oder Features zur Kundenanalyse enthalten. 

Durch die in der Basis-Software enthaltenen Tools sowie den Preis sind die Adobe Marketing Cloud allerdings eher für Teams aus mittelständischen bis multinationalen B2C-Firmen geeignet.  

Fazit 

Kund:innen erwarten in Zeiten der ständigen Verfügbarkeit von Informationen zu Produkten und Dienstleistung ein hohes Maß an personalisierten Angeboten. Um passgenaue Aktionen zu erstellen, ist die Digitalisierung des Kundenbeziehungsmanagements mittels CRM-Systemen heutzutage unerlässlich. 

Die Auswahl der zum Unternehmen passenden CRM-Software fällt gerade Neulingen schwer. Um die richtige Entscheidung zu treffen, müssen unter anderem Komponenten wie der Funktionsumfang des Systems, die Kompatibilität mit bereits vorhandenen Geräten und Softwares und die Nutzerfreundlichkeit in Betracht gezogen werden. 

Die angebotenen CRM-Systeme unterscheiden zusätzlich oft in Punkten wie der Größe des zielgerichteten Unternehmens, der Bereitstellung von mobilen Zugriffspunkten wie Apps oder des Bestehens von Schnittstellen zu anderen Systemen oder Softwares. 

Eine Entscheidung zwischen den hunderten auf dem Markt existierenden CRM-Systemen scheint daher häufig schwierig. Du bist Dir unsicher? Plane am besten ein Beispielprojekt, um die passende Software zu finden. Schreib uns und wir senden Dir eine Vorlage zum Projektmanagement einer CRM-Einführung! (Link zur Vorlage) 


Das könnte Dich auch noch interessieren:

Zurück zur Übersicht >>>

Team Agile Sales Company GmbH